Nachhall

25. Darmstädter Musikgespräch
Gast: Christian Gropper

Nachhall – das Oral-History-Projekt des Internationalen Musikinstituts Darmstadt (IMD)

Termin: Mittwoch, 22. März 2017, 20:00 Uhr
Ort: Rex-Kino „Broadway“
Grafenstraße 18-20
64283 Darmstadt
www.kinopolis.de/rx/kinoinformation

In Darmstadt wird Musikgeschichte geschrieben – und das seit 1946. Ein Jahr nach Kriegsende gründete der damalige Kulturreferent der Stadt, Wolfgang Steinecke, mit tat­kräftiger Unterstützung des damaligen Oberbürgermeisters Ludwig Metzger, die „Ferien­kurse für internationale Neue Musik“, wie die Darmstädter Ferienkurse in ihren Anfangs­jahren noch hießen. Spätestens seit Beginn der 1950er Jahre, als eine junge Komponis­ten-Generation um Karlheinz Stockhausen, Luigi Nono, Pierre Boulez oder Bruno Mader­na immer größeren Einfluss gewann, wurde Darmstadt zu dem internationalen Zentrum der musikalischen Avantgarde. Blickt man heute zurück, erscheint uns diese Zeit fast my­thisch – aber wie war es wirklich abseits der Musikgeschichtsbücher? Im Auftrag des Inter­nationalen Musikinstituts Darmstadt (IMD) haben sich seit 2010 der Dokumentarfilmer Christian Gropper, der Musikwissenschaftler und -journalist Michael Rebahn sowie der Fo­tograf Lukas Einsele auf Spurensuche begeben. Sie haben wichtige, noch lebende Protagonist*innen der frühen Kursjahre be­sucht und sie zu ihrer ganz persönlichen Ferienkurs-Geschichte befragt – ein faszinieren­der Rückblick in eine vergangene Zeit. Aus den vielen Stunden Filmmaterials, das sich das Trio Gropper-Rebhahn-Einsele über die Jahre erschlossen hat, hat Christian Gropper nun einen knapp 40minütigen Film geschnitten.

Beim 25. Darmstädter Musikgespräch, dem ersten des Jahres 2017, wird „Nachhall“, so der Titel des Films, nun zum ersten Mal der Öffentlichtkeit vorgestellt. Dafür lässt sich na­türlich kein besserer Ort als das Programm-Kino Rex denken. Christian Gropper wird nach der Premiere des Films – der mit großzügiger Unterstützung der Merck’schen Gesellschaft für Kunst und Wissenschaft sowie der Strecker-Stiftung in Mainz produziert werden konnte – im Gespräch mit Wolfram Knauer, Cord Meijering und Thomas Schäfer über seine Arbeit berichten.


Das musikalische Quartett besteht aus den Leitern der drei städtischen Darmstädter Musikinstitute – Cord Meijering (Akademie für Tonkunst), Thomas Schäfer (Internationales Musikinstitut) und Wolfram Knauer (Jazzinstitut) – sowie einem Gast. Die Darmstädter Musikgespräche sind eine Kooperation dieser drei städtischen Musikinstitute; der Eintritt zu den Veranstaltungen, die jeweils um 20.00 Uhr beginnen, ist frei.